Geschichte

Das Adelshaus van Haven ist eine alteingesessene, arathische Familie. Als Schwertadel nehmen sie die Verteidigung der Landesgrenzen gegen Feinde von außen wie von innen wahr. Oberhaupt und Patriarch der Familie ist der minderjährige Roderick II. Bartholomäus van Haven.

Bis heute zieht das Haus eindeutig die männliche Erbfolge vor, wobei der Titel an den jeweils nächsten, ältesten männlichen Anverwandten übergeht, und auch bis heute ist Hohenwacht eine feudale Monarchie unter Herrschaft des Markgrafen, und nominell Vasall des vakanten Throns von Stromgarde.

Die Entstehung des Hauses van Haven (Auch: „Haus des Drachen“, „Wächter der Mark“) lässt sich bis in die alte Zeit des arathischen Reiches zurückführen. Die Grundeinstellung des Hauses basiert auf den ritterlichen Tugenden: Ehre, Demut, Gehorsam gegenüber dem Lehnsherren und unabdingbare Disziplin. Aus den Reihen des Hauses stiegen so immer wieder berühmte Krieger im Namen der arathischen Nation auf, die auf dem Schlachtfeld oft die Wut und das Ungestüm ihres Wappentieres an den Tag legten.

Die Vorzeit

Die Geschichte des Hauses van Haven und der Mark Hohenwacht beginnt in einer Zeit, die den lokalen Geschichtsschreibern nur noch als das „graue Zeitalter“ bekannt ist. In diesem Zeitalter lebten die Menschen auf dem Gebiet der heutigen Mark Hohenwacht in kleinen Stammesverbänden und wehrhaften Dörfern, lebten vom Sammeln, der Jagd und primitivem Ackerbau. Sie beteten Naturgeister und Totemtiere an, und einer dieser Stämme verehrte auch einen großen, weißen Drachen. Um diesen Stamm drehen sich die Legenden vom Drachen und der Wölfin, die im Krieg übereinander herfielen, und vom Aufstieg Bael Hammerhands, der als Ahnherr des Hauses van Haven und der Menschen der Mark verehrt wurde und wird.

Das Zeitalter der Krieger und Helden

Mit der mythologischen Schlacht des Drachen und der Wölfin, die am Ende dazu geführt haben soll, dass sich die Stämme der heutigen Mark einigten, und aus deren Zusammenkunft auch Bael Hammerhand hervorgegangen sein soll, endet das graue Zeitalter, und die Geschichtsschreibung fängt an vom Zeitalter der Krieger und Helden zu sprechen. Diese Zeit ist von der zunehmenden Einigung der Stämme auf dem Gebiet der Mark geprägt, die nun die Nachfolger Bael Hammerhands zu ihren Stammeskönigen bestimmt hatten. Sie ist geprägt von heroischen Taten Einzelner, sei es im Krieg, in Verdiensten um die Stämme oder große Baukunst. 

Bekannte Namen aus diesem Zeitalter sind Bael Hammerhand, der als Erster die Stämme einigte, Breyan der Erbauer, der den Grundstein der Festung Hohenwacht legte und über ihr die Grabmäler der alten Stammeskönige in den Stein schlug so wie etwa König Arguleb, der nach der Schlacht am Drachenschlundpass (die für die Stämme von Hohenwacht verloren ging) sein Knie vor dem aufstrebenden Stammeskönig Thoradin aus dem Stamm der Arathi beugte. Viele der örtlichen Legenden und Geschichten entstammen diesem Zeitalter.

Das Zeitalter der Einigung

Mit der Niederlage am Drachenschlundpass waren die Zeiten, in denen die Herren der Mark sich Könige nannten, vorbei. Da man ehrbar verloren hatte, beließ der große Barbarenkönig die Linie Baels jedoch im Amt. Aus den Stämmen der Mark wurde das Haus van Haven und das Volk der Mark, aus den Stammeskönigen von einst die Lords der Mark Hohenwacht – und Hohenwacht zum Vasallen des Imperators Thoradin. Dieses Zeitalter ist von Fortschritt geprägt. Man machte Fortschritte aus dem Gebiet des Feldanbaus, der Baukunst, aber in etwa auch der Eisenbearbeitung. Zunehmend begannen die Menschen der Mark sich als Stamm zu begreifen, und darüber hinaus als Teil einer arathischen Nation. Bekannte Namen aus diesem Zeitalter etwa sind Lord Rolland I., der Hohenwacht 30 Jahre lang regierte und König Thoradin in den Trollkriegen beistand, oder auch Lady Yverne, die den Beinamen „Königin der Dichter“ trug, und eine Koryphäe aus dem Gebiet der Heiratspolitik und der Diplomatie war, und als erste weibliche Herrscherin der Mark in die Geschichte einging. In diese Zeit fällt auch die Konvertierung des herrschenden Hauses zur nun dominanten Religion des Lichts, auch wenn ihr gegenüber aufgrund der Abgeschiedenheit der Mark nie sonderlicher Eifer entwickelt wurde.

Das Zeitalter Stromgardes

Wie alle großen Reiche zerfiel das arathische Imperium schließlich rasch. Viele der anderen Adelsfamilien wanderten ab und gründeten die anderen Königreiche der Menschen. Das Haus van Haven jedoch blieb den Königen auf dem Thron Stromgardes treu und ging als Vasall schließlich in der Nation von Strom auf. Die strenge, martialische Tradition des Königreichs zwischen Thoradinswall und Thandolspange machte indes auch vor dem Haus van Haven nicht Halt – mit Beginn dieses Zeitalters wurde jeder künftige Markgraf zum Ritter und Feldkommandanten ausgebildet. Treuer Dienst bleibt nicht unbelohnt – und so wurde das Haus van Haven in dieser Zeit zu Markgrafen, und Hohenwacht selbst zur Markgrafschaft. 

Bekannte Namen aus diesem Zeitalter sind Lord Breyan III., der seinem Namensvetter nacheiferte und die Festung Hohenwacht in ihrer heutigen Form schuf. Zudem legte er den Grundstein für den Aufbau des Weilers Hohenwacht, der sich heute vor der Burg erstreckt. 

Ein weiterer Bekannter Name ist Roderick I., der der letzte Markgraf dieses Zeitalters war. Unter seiner Regentschaft fand eine Konsolidierung der Mark statt, doch während der Ruf zu den Waffen ihn nach Draenor führte, versank Stromgarde – und mit ihm Hohenwacht – im Niedergang.

Das Dunkle Zeitalter

Mit dem Tod des letzten Königs von Stromgarde, Thoras Trollbann, begann das dunkle Zeitalter in der Geschichtsschreibung der Mark. Zwar konnte die Mark durch ihre Abgeschiedenheit dem folgenden Sturm trotzen, doch mit der Abwesenheit des Lords brach in Hohenwacht tiefe Lethargie und Verwirrung aus. Dass die Mark überleben könnte, ist wohl den Bemühungen der beiden ältesten Töchter Lord Rodericks I. zu verdanken – Aldeera und Melinda van Haven, die das Banner ergriffen und die vielen Feinde Stromgardes und der Mark bekämpften. Als Lord Roderick I. schließlich nach Azeroth zurückkehrte, fand er seine Markgrafschaft wie das Königreich im Zerfall vor. Militärisches Geschick und Reformen halfen dabei, das Land zu stabilisieren, so dass Hohenwacht heute eines derjenigen Lehen Stromgardes ist, welches weiter in Loyalität zum Königshaus Trollbann das Banner der Mark und des Falken von Stromgarde hochhält, auch wenn der Lord jüngst verstab und einen minderjährigen Sohn sowie einen Regentschaftsrat unter seiner Enkelin Prinzessin Aelendra Aeslynn van Haven zurückließ. 

Ob die Zukunft den kompletten Niedergang Stromgardes und der Mark oder aber einen erneuten Aufstieg des Königreiches sieht, mögen nur Hellseher sagen können.

© 2018 AVALIAR
All rights reserved.